Presse

°°°Operette°°°


viel lärm um liebe

nmz online / Mittwoch, 27.10.2013

Viel reim um Liebe – Staatsoperette Dresden entdeckt Kurt Weill-Rarität “...Des Bildhauers Muse musste, um nicht zwischen Herz und Herzog zerrieben zu werden, kräftig die darstellerische Farbpalette anrühren – Olivia Delauré sang und spielte dies in einem betörenden Spektrum.“ (Michael Ernst)


Giuditta

Dresdner Neueste Nachrichten / Montag, 24.06.2013

“...Ganz anders hingegen bei Buffopaar Anita und Pierrino (Olivia Delauré, Andreas Suaerzapf), die ihrer Funktion im Stück mit erheiternden Tanzeinlagen und großartig gesungenen Duetten alle Ehre machten...“ (Kathleen Goldammer)

 

 

Sächsische Zeitung / Montag, 24.06.2013

“...Das komische Gegenstück sind Perrino und Anita. Sie werden putzmunter und mit beängstigenden ernsten Untertext gespielt und gesungen von Olivia Delauré und Andreas Sauerzapf...“ (Jens Daniel Schubert)

 

 

Dresdner Morgenpost / Montag, 24.06.2013

“...Mit frivolen Auftritten nimmt nebenher das junge Paar Pierrino (Andreas Sauerzapf) und Anita (Olivia Delauré) Operettenklischees aufs Korn...“ (Lilly Vostry)


Der Graf von Luxemburg

Dresden Akzente, Kultur&Freizeit: 23. Juni 2011

“...Bestens besetzt sind auch die Nebenschauplätze mit Frank Ernst als Maler Brissard und seiner Muse Juliette, gesungen von Olivia Delauré. Sie schafft das Kunststück, eine Mischung zwischen frecher und doch nach Liebe hungernder Göre und einer Art unbedarfter Venus zu sein.“ (Thessa Wolf) 


Der vetter aus Dingsda

Grellbunte Leichtigkeit. Dresdner “Vetter aus Dingsda“ zu Gast im Stadttheater Fürth. www.nordbayern.de

“...Soubrette Olivia Delauré als Hannchen und Frank Oberüber als Egon von Wildenhagen waren ein tolles Buffopaar mit perfekten Tanzeinlagen.“