Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
„Singen, Schauspiel, Tanz –
viele Geschichten –
(m)eine Welt!“
Olivia Delauré Portrait

Vita

Olivia Delauré wurde in Stuttgart geboren und begann sich schon früh für die Musik zu begeistern und erhielt entsprechenden Gesangs- und Schauspielunterricht. Zusätzlich erwarb sie sich Fähigkeiten in Akrobatik, Jonglage, mit dem Vertikaltuch, im Fackelschwingen und dem Ein– und Hochradfahren sowie am Trapez.

Als Kunstturnerin bestritt sie regional und landesweit mehrere erfolgreiche Wettkämpfe. An der Bayerischen Theaterakademie August Everding schloss Olivia Delauré dann 2011 ihr Diplom in den Fächern Gesang, Schauspiel und Tanz mit Auszeichnung ab.

Olivia Delauré wurde 2.Preisträgerin beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", präsentierte sich als Finalistin des M.U.T. (erster österreichischer Wettbewerb für musikalisches Unterhaltungstheater) im Stadttheater Klagenfurt und war im Friedrichstadtpalast Berlin als Preisträgerin (2009 - Sonderpreis der Walter Kaminsky-Stiftung; 2011 - 2.Preis und Sonderpreis für die beste Darstellung einer Musical-Szene) des "Bundeswettbewerb Gesang Berlin" zu erleben. Sie erhielt ebenso den “Förderpreis für junge Künstler“ (verliehen 2012 vom Förderforum der Staatsoperette Dresden), und den “Dr.-Otto-Kasten-Preis 2014“ für darstellerische Nachwuchskräfte.

2010 und 2013 stand sie als Solistin mit dem Bayerischen Rundfunkorchester auf der Bühne und präsentierte Konzertprogramme von Paul Abraham und Leo Fall.

Von 2010-2019 gehörte Olivia Delauré zum festen Ensemble der Staatsoperette Dresden und  war dort u.a. in folgenden Partien zu erleben: Papagena (Die Zauberflöte), Juliette Vermont (Der Graf von Luxemburg), Hannchen (Der Vetter aus Dingsda), Eliza (My Fair Lady), Janet Weiss (The Rocky Horror Show), Sally Bowles (Cabaret), Dorothy (Der Zauberer von Oz), Anita (Giuditta), Angela (Viel Lärm um Liebe) und Audrey (Der Kleine Horrorladen).

2014/2015 spielte sie die “First Lady“ Argentiniens Eva Perón in “Evita“. Ebenso kamen die Rolle der Brenda Strong in „Catch Me If You Can“ und die Rolle der Eileen Sherwood in Leonard Bernstein’s “Wonderful Town“, sowie Ottilie (Im Weißen Rössl) und Polly Peachum (Die Dreigroschenoper) mit in ihr Repertoire. Zusätzlich wirkte sie in den Uraufführungen “Zzaun-Das Nachbarschaftsmusical“ (A. Kuchinka/T. von Blomberg) und “Der Mann mit dem Lachen“ nach dem Roman von Victor Hugo mit.

Gastverträge führten Olivia Delauré unter anderem an die Volksoper Wien, an die Oper Chemnitz und an die Oper Halle.

In der Spielzeit 2022/2023 wird sie mit der Rolle der Kate/Lili Vanessi (Kiss me, Kate) an den Landesbühnen Sachsen wieder zu erleben sein. Ebenso gastiert sie in der Revue "Hier und Jetzt und Himmelblau" ab Mai 2022 an der Staatsoperette Dresden.Seit Februar 2022 singt sie am Theater an der Rott die Partie der Adele in „Die Fledermaus“ von Johann Strauss.

Seit 2021 ist Olivia Delauré die Sängerin der Band "Youkali" aus Dresden.

www.youkali-band.de

Olivia Delauré Portrait